Prolog eines Neubeginns

"Im Spätmittelalter schlossen sich viele der stark religiös geprägten Menschen in Bruderschaften zusammen, um ihre gottesfürchtigen, gesellchaftlichen und wirtschaftlich sozialen Ziele zu befördern. So auch in der st. Nikolaus Bruderschaft in Lübeck - am 26. Dezember 1401 ins Leben gerufen "zu Hilfe und Trost den Lebenden und Toten und aller, die ihren ehrlichen Unterhalt in der Schifffahrt suchen.": Kaufleute, Schiffsführer, Seeleute und auch Wallfahrer ("erlike koplude, schepheren unde shipmans, pelegrine"). Fast alle religiösen Bruderschaften lösten sich während der Reformation auf. In dieser Zeit erfolte der Zusammenschluss mit der erstmalig 1495 erwähnten St.-Annen-Bruderschaft der "zevaren mannen", der vor allem die "bodslude" (Schiffsleute) angehörten. Durch die Fusion entstand eine ausschließlich aus Seeleuten bestehende Standesorganisation, die "Schippern Selschup"."

Aus dem Buch Zeit Reise von Michael Schwibbe, Manuela Steffi Niemann, Helmut von der Lippe, Rüdiger Franke und dem Herausgeber Andreas Stephainski

Die Anfänge der Schifffahrt reichen bis in das 11. Jahrhundert zurück. Den Beruf des Seefahrers gab es noch nicht. Wagemutige Unternehmer, eigentlich Händler, machten sich mit kleinen Schiffen auf den Weg um Handel zu treiben. Ohne navigatorische Kenntnisse, sich anfänglich an Land entlangtastend, waren die Händler häufig mehr als ein halbes Jahr unterwegs, bevor sie vor Winteranbruch wieder zuhause ankamen.
Im Lauf der Zeit wurden die Schiffe größer und die Seefahrt organisierter. Zum Bau und Betreiben der Schiffe wurden Gemeinschaften gebildet. Die Erfahrungen der Seefahrer wurden in einem Buch zusammengefasst, dass als Vorlage für die Seemannsschaft diente. Und jedem Seefahrer wurde das Führen eines Bordbuches auferlegt. Damit das überhaupt gelingen konnte, wurden eigens hierfür um 1466 herum in Lübeck 4 Schreibschulen eingerichtet.
1495 entstand die St. Annen Bruderschaft als Standesorganisation der Seefahrer. Sie kaufte 1535 das Haus, das heute die Schiffergesellschaft ist und dessen historische Halle seit dem Umbau 1538 in Grundzügen unverändert existiert.
1868 wurde ein Teil der Räume der Schiffergesellschaft als Restaurant der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seit dieser Zeit existiert das „Restaurant Schiffergesellschaft“ und wird seither traditionell von Pächtern betrieben.
Heute, rund 480 Jahre nach Entstehung des Hauses in seiner heutigen Form, übernehmen 2 neue Pächter das Restaurant.

The Rise of a Romance

The Rise of a Romance

Vor mehr als 20 Jahren waren Sie Teil eines großen Teams, das mit Idealismus und Begeisterung die Traditionen der Schiffergesellschaft in unsere moderne Zeit geführt hat.
Sie gingen um neue Horizonte zu entdecken und den eigenen zu erweitern, während die Schiffergesellschaft über all die Zeit ihr Zuhause blieb.
Jetzt kehren die beiden Köche Michael Engel und Frank Höhne zu ihren Wurzeln zurück, um sich ihren Traum, eines Tages das Restaurant, die Schiffergesellschaft zu übernehmen, zu erfüllen.
Der Idealismus und die Begeisterung sind geblieben, die Aufgabe ist eine neue: Tradition und den modernen Alltag zusammen zu führen.
Im März öffnet die Schiffergesellschaft ihre Türen für Sie. Bis dahin gibt es viel zu tun - für die Erfüllung einer Leidenschaft.

Wiedereröffnung im März!