Valentinstag in der Schiffergesellschaft

Karl von Orléans schrieb - irgendwann im 15. Jahrhundert - ein Gedicht zum Valentinstag. Es ist seiner Frau gewidmet und beginnt mit den Zeilen:

„Ich bin schon krank vor Liebe, meine Süße Valentine;“

Natürlich schrieb er es in französischer Sprache, was aber die Unmissverständlichkeit des Auftakts nicht mindert. und es ist wohl eher ein Zufall, dass es sich auch im Deutschen so halbwegs reimt. Es muss sicher eine große Liebe gewesen sein, die sich in so deutlichen Worten gleich in der ersten Zeile wiederfindet.

Was immer es ist, das eine Liebe entflammen lässt, was sie den Lauf der Zeit überstehen oder nach einem langen Leben als beste aller Erinnerungen neue Wärme und Freude bereitet, der Valentinstag ist der richtige Tag sich daran zu erinnern und dankbar zu sein.

Die Seefahrer, als sie in den rauhen Tagen und nach einem langen Winter wieder daran denken mussten für viele Monate in See zu stechen, konnten sicher alle Wärme brauchen, die der Gedanke an die Liebe daheim in ihren Herzen ausstrahlen konnte.

Auch ohne die Aussicht auf einen Sommer fern der Heimat mit einer frischen Brise und der salzigen Gischt im Gesicht genießen wir die Zuneigung für unsere Lieben. Dann denken wir an an alles was Menschen die wir lieben uns bedeuten - und manchmal verpacken wir diese edlen Gedanken in ein Herz aus Schokolade. Nicht nur weil es sagt: „Ich liebe dich“, sondern weil es auch wundervoll schmeckt.

weitere Artikel
Rosenlippenjungs